Klimaschutzberatung im Landkreis Kronach

10.000 Häuser, BAFA und KfW: So viel Zuschuss gab‘s noch nie

​Beste Aussichten für Sanierer


Landkreis Kronach berät kostenlos

Wer sich mit dem Gedanken trägt, seine alte Heizung durch eine neue ökologische und energiesparende Anlage zu ersetzen oder sein Haus grundlegend zu sanieren, sollte keine Zeit verschenken: Die Rahmenbedingungen für Sanierungen sind im Augenblick nämlich so gut wie nie zuvor! Bei der Planung steht den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Kronach die kostenlose Klimaschutzberatung mit Rat und Tat zur Seite.

Wie die Energieagentur Oberfranken e.V. mitteilt, stehen derzeit sowohl von Seiten des Bundes als auch durch den Freistaat Bayern erhebliche Mittel zur Verfügung, um Hausbesitzern bei energetischen Sanierungsmaßnahmen wirksam unter die Arme zu greifen. Dabei geht es nach Auskunft von Energieberater Jürgen Ramming nicht um „Peanuts“, sondern schnell um mehrere Tausend Euro.

Wer zum Beispiel seine alte Ölheizung durch einen Pelletskessel ersetzt, dazu einen Pufferspeicher installiert und zur Heizungsunterstützung auch noch Solarkollektoren aufs Dach baut, bekommt vom Staat schon allein im sogenannten „Marktanreizprogramm“ (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, BAFA) insgesamt mindestens 6.000 Euro Zuschuss. Üppig angehoben wurden im Sommer aber auch die Zuschüsse über die bundeseigene KfW-Bankengruppe. Wer sein Haus umfassend dämmt und saniert, erhält inzwischen bis zu 27.500 Euro Tilgungszuschuss - mehr als je zuvor. Den jüngsten Schub bekam die Wärmewende nun durch die Bayerische Staatsregierung, die seit Mitte September in ihrem „10.000-Häuser-Programm“ nun ebenfalls fördert - ergänzend zu BAFA und KfW: „Wer zum Beispiel besonders alte Heizkessel tauscht oder clevere Energiespeichersysteme einbaut, der kann vom Programm des Freistaats noch einmal zusätzlich mit bis zu 18.000 Euro profitieren“, so Ramming. Der gelernte Zimmermann, Bautechniker und Baubiologe berät im Landkreis Kronach nicht nur neutral, sondern auch absolut kostenlos. Im Rahmen der „Klimaschutzberatung“ übernimmt nämlich der Landkreis die Kosten für die Initialberatung von Privathaushalten zu 100 Prozent.

Wer Fragen zu Sanierung und Heizungstausch hat oder eine kostenlose und unabhängige Initialberatung vor Ort wünscht, erreicht den Klimaschutzberater der Energieagentur Oberfranken unter der Telefonnummer 09221 / 82 39 18.

Unabhängige Fachleute

Der Verein Energieagentur Oberfranken e.V. mit Sitz in Kulmbach wurde 1998 auf Initiative zahlreicher Landkreise und Kommunen gegründet und kümmert sich seitdem um die Themenfelder Energiesparen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Als unabhängige Beratungseinrichtung ist der Verein vor allem in gemeinnützigen Projekten wie Bürgerberatung und Umweltbildung tätig.

Auf ihrer Homepage bietet die Energieagentur Oberfranken umfangreiche Informationen. Herunterladen kann man dort auch den ‚Förderkompass‘ mit einer aktuellen Übersicht zu verschiedensten Förderprogrammen. www.energieagentur-oberfranken.de

Förderkompass

Die Energieagentur Oberfranken veröffentlicht schon seit Jahren eine Übersicht aller maßgeblichen Förderprogramme, mit denen der Staat seine Bürgerinnen und Bürger bei der Heizungserneuerung, der Umsetzung von Energiesparmaßnahmen und bei der Nutzung erneuerbarer Energien unterstützt. In der aktuellen, Mitte September aktualisierten Fassung sind auch die Konditionen aus dem neuen bayerischen „10.000-Häuser-Programm“ enthalten. Die Broschüre kann kostenlos von der Homepage heruntergeladen werden.