Markt Mitwitz

undefined

 Das westliche Portal zum Frankenwald

undefinedDie heutige Marktgemeinde Mitwitz mit ihren Gemeindeteilen Mitwitz, Burgstall, Hof, Horb, Kaltenbrunn, Leutendorf, Neundorf, Schwärzdorf und Steinach, die im Rahmen der Gebietsreform 1974 - 1977 in den Hauptort Mitwitz eingemeindet wurden, zählt heute ca. 3.200 Einwohner (der Hauptort ca. 1.500).
Die Geschichte des Kernortes Mitwitz geht in das 11. Jahrhundert zurück.
Wirtschaftlich spielt Mitwitz als ländliches Versorgungszentrum seit altersher eine wichtige Rolle, weswegen es auch das Marktrecht besitzt. Diese ländliche Versorgungsfunktion war und ist auf seine zentrale Lage im Steinachtal zwischen den Städten Coburg, Kronach und Sonneberg zurückzuführen.

Die im letzten Jahrhundert sich ausbreitende Entwicklung der Korbmacherei spielt heute nicht mehr die Rolle. An ihre Stelle ist nach dem 2. Weltkrieg vor allem die Holzverarbeitungs- und Polstermöbelindustrie getreten. Aus relativ kleinen Betrieben entwickelten sich im Laufe der Zeit moderne Industriebetriebe, in denen Kinderwagen, Kindermöbel und -geräte, Klein- und Polstermöbel als auch Stahlrohrmöbel hergestellt werden. Aber auch allerlei rege Handwerker und Kaufleute sind in Mitwitz ansässig.

Unser Gemeindegebiet erstreckt sich in einer reizvollen Landschaft. Es liegt im Naturpark Frankenwald und große Flächen bilden die Landschaftsschutzgebiete "Mitwitzer Wustungen" und "Roter Bühl". Daneben gibt es das Naturschutzgebiet "Föritzau". Diese Schutzgebiete zeugen von einer intakten Umwelt.

Ein besonderer Faktor im Wirtschaftsleben unserer Gemeinde ist mittlerweile der Fremdenverkehr (45.000 Übernachtungen jährlich). Zurückzuführen ist dies zum einen auf unsere schöne Umgebung als auch auf das außerordentliche Engagement und die Investitionsbereitschaft der einheimischen Gastronomen, Hoteliers sowie Privatvermieter. Und natürlich auf das Wirken unseres regen Fremdenverkehrsvereins. 

Das Wasserschloß Mitwitz nimmt eine zentrale Rolle für den Urlaubs- und Naherholungsverkehr ein. Es ist auch das Aushängeschild unseres Marktes; Ort zahlreicher Veranstaltungen (Kronacher Sommer, Musiksommer Obermain), Sitz der Ökologischen Bildungsstätte Oberfranken, des Imkermuseums und des Landschaftspflegeverbandes Frankenwald.

Im Ortskern stehen eine beträchtliche Anzahl von denkmalgeschützten Gebäuden, die unser Ortsbild prägen. Das Rathaus, das Gasthaus Häublein, das Pfarrhaus, die Jakobskirche, das Obere Schloß mit Nebengebäuden, das Forsthaus, die Jugendübernachtungsstätte und andere. Natürlich ist es auch vielen Hauseigentümern zu verdanken, dass unsere Gemeinde dieses Aussehen hat und auch dem Gartenbauverein, der sich der Pflege der Grünflächen im Wasserschloßbereich und an anderen Stellen in der Gemeinde annimmt.

In Mitwitz gibt es aufgrund eines breiten Vereinswesens eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten und eine Reihe von Festen. Viele mit überregionalem Zuspruch, wie das Schloßparkfest und die traditionelle Mitwitzer Kirchweih mit einem großen Standmarkt.

Die Lage unserer Marktgemeinde, die geschaffene Infrastruktur, eine ausgewogene Bauleitplanung für Wohnbauflächen und Gewerbeflächen, das wirtschaftliche Gefüge in unserer Region mit einfallsreichen Unternehmern, Handwerkern und Dienstleistungsbetrieben, eine vernünftige Finanzpolitik der Kommune und nicht zuletzt die arbeitsamen, rechtschaffenen Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde lassen uns zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Natürliche Gegebenheiten

Das Gebiet des Marktes Mitwitz liegt am Schnittpunkt der beiden Naturraumgruppen des nordöstlichen Fränkischen-Keuper-Lias-Landes und des Oberpfälzisch-Obermainischen Hügellandes. Die Landschaft wird vorwiegend durch das in Nord-Süd-Richtung verlaufende Steinachtal geprägt.

Die Tallagen weisen eine Höhe von ca. 288 bis 310 m über NN auf. Die Hänge, die das Gebiet im Westen und Osten begrenzen, weisen Höhen zwischen 400 und annähernd 500 m über NN auf. Teile des Marktes Mitwitz sind Bestandteil des Naturparks Frankenwald, der Landschaftsschutzgebiete "Mitwitzer Wustungen" und "Roter Bühl" und des Naturschutzgebietes "Föritzau".

Verkehrsverbindungen

Das Gebiet des Marktes ist über die B 303 an das Bundesstraßennetz angeschlossen. Autobahnanschluss München - Berlin über Frankenschnellweg Bamberg - Lichtenfels - Coburg bzw. von Berlin kommend Bayreuth - Kulmbach

Busverbindungen

Bahnbusverbindung nach Coburg und Kronach mehrmals täglich; Busverbindung nach Neustadt b. Coburg